Startseite
09.06.2008 |
Mailen Drucken
 

DBU seit heute nun auch offiziell wieder „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“

Deutsche Bank-Vertreter überreichten Pokal im Rahmen eines Wassertages – Bundespräsident Schirmherr
Jubel anlässlich der Auszeichnung für die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) als "Ausgewählter Ort 2008" im "Land der Ideen": Zusammen mit DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde (hinten Mitte) freuten sich heute Uwe Hadeler (hinten links) und Markus Schmelter (hinten rechts) von der Deutschen Bank und Dritt- und Viertklässler der Grundschule Stadtfeldmark aus Lengerich.
[Download]
Wie Wasser vor allem lebensrettend eingesetzt wird, konnten Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 der Grundschule Hohne aus Lengerich heute anlässlich des Wassertags auf dem ZUK-Parkplatz erfahren: Timo Lohmann (hinten links) und Christian Schweer (hinten rechts) von der Berufsfeuerwehr Osnabrück zeigten ihnen, wie ein Großtanklöschfahrzeug funktioniert.
[Download]

Osnabrück. Großtanklöschfahrzeug draußen, Kinderuniversität zum Thema „Wasser“ drinnen: Mit einem Wassertag feierte die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) heute in ihrem Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) in Osnabrück die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2008“ im „Land der Ideen“. Mit der Übergabe des „Land der Ideen“-Pokals durch Uwe Hadeler und Markus Schmelter von der Deutschen Bank an DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde wurde die weltweit größte Umweltstiftung heute Morgen unter 1.500 Bewerbern offiziell zum zweiten Mal nach 2006 als einer von 365 „Ausgewählten Orten“ im „Land der Ideen“ prämiert. „Ich freue mich, diese Auszeichnung entgegen zu nehmen“, erklärte Brickwedde. Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeige die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft des Landes, so Hadeler: „Die DBU mit ihrer Förderarbeit gehört dazu. Und auch Schirmherr Bundespräsident Horst Köhler würdigt das hiermit.“

Kinder besuchten die neue DBU-Ausstellung "WasserWissen - die wunderbare Welt des Wassers"

Woher kommt unser Trinkwasser? Wie können Lecks in Wasserleitungen aufgespürt werden? Droht uns eine Wasserkrise? Den ganzen Tag hatten große und kleine Besucher des Wassertags die Möglichkeit, die neue DBU-Ausstellung „WasserWissen – die wunderbare Welt des Wassers“ zu besuchen und Antworten auf viele Fragen rund um die lebenswichtige Ressource zu bekommen. In der Ausstellung wird unter anderem der Unternehmer Dr. Hans G. Huber vorgestellt, der technische Lösungen für die weltweite Wasserproblematik aufzeigt: Huber entwickelt Technologien zur Frischwasseraufbereitung und Abwasserbehandlung, die besonders geeignet für Schwellen- und Entwicklungsländer sind. Dafür zeichnete ihn die DBU im Jahr 2006 mit dem Deutschen Umweltpreis aus.
 
Bedeutung des Wassers als Lebensraum

Die Bedeutung des Wassers als Lebensraum hatte am Morgen Mechthild „Mecky“ Wagner, ehemalige Tierpflegerin des NaturZoos Rheine, Grundschülern in drei Vorlesungen am Beispiel des Seehunds verdeutlicht. Anschließend durften die Zweit- bis Viertklässler ein Großtanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Osnabrück besichtigen und zwei Feuerwehr-Mitarbeiter mit Fragen löchern.

Informationsbörse zum Thema Wasser

Anschließend fand im ZUK eine Informationsbörse statt für Lehrer und Interessierte aus Institutionen aus Osnabrück und Umgebung, die zum Thema „Wasser“ arbeiten. Präsentiert wurden unter anderem der DBU-Ideenwettbewerb „Entdecke die Vielfalt der Natur!“ in Zusammenarbeit mit NATIONAL GEOGRAPHIC, NATIONAL GEOGRAPHIC WORLD und dem Fernsehkindersender NICK, das Team des „Grashüpfers“ – des Umweltmobils des Osnabrücker Museums am Schölerberg –, das Projekt „Schulen für eine lebendige Hase“ des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück und die Initiative „Trinken im Unterricht“ der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser und des aid infodienstes Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft.

Ein zeitgemäßes Deutschlandbild vermitteln

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie. Ihr Ziel ist es, im In- und Ausland ein zeitgemäßes Deutschlandbild zu vermitteln und die Stärken des Wirtschaftsstandortes Deutschland zu betonen. Die Deutsche Bank engagiert sich bereits seit drei Jahren an der Seite der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ für Deutschlands größte Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“. „Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt macht mit ihrem Einsatz und ihrem Engagement Mut, Chancen zu nutzen und Potenziale zu entwickeln. Wir wollen Botschafter für diese Innovationskraft sein und sichtbar machen: Deutschland ist ein Land der Ideen, das seine Zukunft gestaltet“, begründet Schmelter das Engagement.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum & Datenschutz